Kontakt

Dr.-Ing. Harald Fank
der-bodengutachter.de

Dr. Harald Fank - Ihr Bodengutachter Kontakt aufnehmen

News / Aktuelles

Baugrundgutachten
Wir kümmern uns um jeden Kram! ...auch um Ihren Kran. Wo soll der Kran denn stehen? Unmitt...
Bodengutachten: 2 Sondierungen reichen!?
Oft erhalten wir Anfragen mit genauen Vorgaben wo wieviele Sondierungen bis in welche Tiefen durchz...
Bodengutachten, und dann?
漢字汉字赤崁樓漢語水平詞彙與漢字等級大綱汉语水平词汇与汉字等级大 In unseren Bodengutachten oder Baugrundgutachten steht kein "Fach...

Baugrundgutachten

Wer braucht ein Baugrundgutachten?

Jeder Bauherr braucht ein Baugrundgutachten und damit auch Baugrunduntersuchungen!

Und warum?
Sämtliche Risiken, die vom Baugrund ausgehen, sind Bauherrenrisiko und nicht übertragbar. Das zählt zur Aufklärungspflicht eines jeden Architekten.

"...und wenn wir auf ein Baugrundgutachten verzichten, können wir noch 400 Lire sparen."

Wofür braucht man ein Baugrundgutachten?

Für jedes Bauwerk! Baugrunduntersuchungen dienen grundsätzlich der Beurteilung des Untergrundes in Bezug auf seine Eignung als Baugrund und als Grundlage für die Prognose zu den zu erwartenden Wechselwirkungen zwischen Boden, geplantem Bauwerk, Grundwasser und der Nachbarbebauung
Im Wesentlichen liefert ein qualifiziertes Baugrundgutachten Aussagen zu:
  • Bodenaufbau und bodenmechanischen Eigenschaften der anstehenden Erdstoffe (Tragfähigkeit, Setzungsempfindlichkeit etc.)
  • Bodenart und Bodenklasse
  • Grundwasservorkommen (Langzeit-Höchststand, drückendes Wasser, Betonaggressivität etc.)
  • Erfordernis von Bodenverbesserung (Bodenaustausch, Verfestigung, (Nach-)Verdichtung etc.)
  • Kennwerte für Art und Bemessung der Fundamente
  • Anforderungen an die Gründung eines Bauwerks
  • Versickerungsfähigkeit von Oberflächenwasser
  • Frostsicherheit
  • Zuordnung zu Erdbebenzonen

Wie erstellt man ein Baugrundgutachten?

Ein qualifiziertes Baugrundgutachten erfordert professionelle Baugrunduntersuchungen, die sich in Art und Untersuchungstiefe nach der DIN 4020 richten und eine vollständige Grundlage für die Sicherheitsnachweise nach DIN 1054 liefern. Eine weitere Grundlage ist das Leistungsbild der Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI).

Bearbeitungsgrundlagen liefern Baugrunduntersuchungen in Form von Baugrundbohrungen bzw. -sondierungen und ggf. bodenmechanische Laboruntersuchungen, die von einem erfahrenen Ingenieurgeologen geplant und betreut werden.

Mit einer sorgfältigen Auswertung der Befunde aus den Baugrunduntersuchungen werden die erforderlichen Aussagen unter Berücksichtigung der technischen Regelwerke und dem Stand der Technik abgeleitet.

Was ist ein qualifiziertes Baugrundgutachten?

Ein qualifiziertes Baugrundgutachten basiert auf gezielten Baugrunduntersuchungen, erfüllt die o.g. Anforderungen und enthält alle Aussagen, die für eine weitreichende Planungs- und Kostensicherheit erforderlich sind. Dazu gehören Randgebiete wie die Überprüfung auf Kampfmittel (insbesondere in industriell geprägten Ballungsgebieten), aber auch die Klärung von verborgenen Kostenrisiken im Untergrund, z.B. durch die Entsorgung von belastetem Boden und Auffüllungen. Beides kann mit geeigneten Baugrunduntersuchungen ohne nennenswerten Mehraufwand mit geklärt werden.
Hier finden Sie eine Mustergliederung unserer Baugrundgutachten.

GfU - nur ein umfassendes Baugrundgutachten ist ein gutes Baugrundgutachten!