Kontakt

Dr.-Ing. Harald Fank
der-bodengutachter.de

Dr. Harald Fank - Ihr Bodengutachter Kontakt aufnehmen

News / Aktuelles

Baugrundgutachten
Wir kümmern uns um jeden Kram! ...auch um Ihren Kran. Wo soll der Kran denn stehen? Unmitt...
Bodengutachten: 2 Sondierungen reichen!?
Oft erhalten wir Anfragen mit genauen Vorgaben wo wieviele Sondierungen bis in welche Tiefen durchz...
Bodengutachten, und dann?
漢字汉字赤崁樓漢語水平詞彙與漢字等級大綱汉语水平词汇与汉字等级大 In unseren Bodengutachten oder Baugrundgutachten steht kein "Fach...

Baugrunduntersuchung

...oft auch Bodenuntersuchung genannt.
Nur, das unterscheidet sich natürlich insbesondere in der Zielsetzung aber auch bei der Probenentnahme und auch bei der geologischen Bodenansprache im Feld ganz erheblich.
Geht es bei Bodenuntersuchungen im Wesentlichen um Schadstoffe und manchmal auch um Nährstoffe, stehen bei der Baugrunduntersuchung im Vordergrund:
  • bodenmechanische Eigenschaften (Kornverteilung, Wichte, Steifemodul, Lagerungsdichte/Konsistenz, Reibungswinkel, Kohäsion)
  • Tragfähigkeit
  • Verdichtungsfähigkeit
  • Wassergehalt
  • Frostempfindlichkeit
  • Wasserdurchlässigkeit
Daraus werden dann die Bodenkennwerte abgeleitet sowie die Rechengrößen für den Statiker (z.B. Bettungsmodul/Bettungsziffer).
Diese Grundlagen sind gleichzeitig wesentliche Voraussetzung für erdstatische Berechnungen (Grundbruchsicherheitsnachweis, Setzungsberechnungen, Standsicherheitsnachweise für Böschungen etc.). Die Ergebnisse daraus beschreiben dann die Wechselwirkungen zwischen Bauwek und Baugrund nach Art und Ausmaß, damit letztendlich die Bauwerksverträglichkeit geprüft werdem kann.

Nur auf dieser Basis ist dann eine optimale statische Berechnung und Dimensionierung von Bauteilen und ganzen Bauwerken zuverlässig möglich.

Oder anders ausgedrückt:
Mit qualifizierten Baugrunduntersuchungen und Auswertungen kann bei jedem Bauvorhaben Geld gespart werden.
Der Statiker hat solide Grundlagen. Dadurch entfallen die teueren "Angsteisen". Auch können z.B. mit Grundbruchsichheitsnachweisen sowohl die Einbindetiefe als auch die Abmessungen von Einzel- und Streifenfundamenten optimiert werden. Auch das führt mit vergleichsweise geringem Aufwand zu ansehlichen Einsparungen.

Und was sollte auf keinen Fall übersehen werden?
Kampfmittel!